Erste Anregungen für einen Dirt-Park gesammelt

Veröffentlicht am 15.09.2019 in Jugend

v.L.: 2 junge Biker, Udo Müller, Thomas Ott, Peter Lehr, Bgm Joachim Neuß

Besichtigung eines Biketrails in Auerbach

Erhält Eschenbachs Jugend einen „Dirt-Park“?  Den Anstoß dazu wollen SPD und Freie Wähler geben. Zu einem Informations- und Ortstermin begaben sich Peter Lehr, Udo Müller und Thomas Ott nach Auerbach. Auf dem ehemaligen Leonie-Gelände empfing sie Bürgermeister Joachim Neuß und führte sie zum dortigen Dirt-Park, auf dem gerade einige Jugendliche ihre „Runden“ drehten. Ihre  „hohen Gäste“ nahmen sie zum Anlass für eine Sondervorstellung.

 

Neuß blickte zurück auf die Zeit der Stilllegung des Bergwerks und die einsetzende gewerbliche Nutzung der großflächigen Werksanlage. Als positiv wertete er den Antrag von Jugendlichen, des städtischen Jugendbeauftragten und der Freien Wähler zur Anlage  eines Radsportparcours.  In den von den Jugendlichen vorgelegten Gestaltungswünschen sah der Bürgermeister eine „Punktlandung“ und bescheinigte ihnen Beraterqualität. Dem Jugendbeauftragten sei nur die Koordination der Baumaßnahme oblegen gewesen.

 

„Wir pflegen unsere Anlage“, versicherte einer der jungen Leute der Eschenbacher Delegation und verwies auf einen nahen Container, in dem sie die dafür erforderlichen Gerätschaften deponiert haben. Neuß bescheinigte ihnen eine gelungene Selbstverwaltung der Anlage  und verwies auf die Benutzungsordnung. In ihr ist die Nutzung auf eigene Gefahr vorgegeben und ein Nutzungsverbot bei Nässe ausgesprochen. Gefordert wird Schutzausrüstung mit Helm, Knie- und Ellenbogenschutz. In einem ersten Schritt will sich das „Erkunderteam“ nun nach einem geeigneten Platz für einen Dirt-Park umsehen um dann dem Stadtrat die weiteren Entscheidungen zu überlassen.

 

Bürgermeisterkandidat Thomas Ott

Mandatsträger

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Besucher:1807903
Heute:21
Online:1

Wetter in ESB

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

17.10.2019 19:32 Klaus Mindrup zur steuerlichen Förderung der Gebäudesanierung
Das Bundeskabinett hat ein Steuerpaket zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 beschlossen. Das Paket umfasst die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung. „Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die von der Bundesregierung auf den Weg gebrachten steuerlichen Förderungen der energetischen Gebäudesanierung. Es ist ein wichtiger Baustein, den klimafreundlichen Umbau von privat genutztem Wohneigentum, ob Haus oder Wohnung, attraktiv zu machen.

15.10.2019 17:07 Katja Mast zur aktuellen Shell-Jugendstudie
Die neue Shell-Jugendstudie zeigt, dass junge Leute sich von der Politik oft missverstanden und ignoriert fühlen. SPD-Fraktionsvizin Mast mahnt, dass die Politiker den Jugendlichen viel mehr zuhören müssten. „Die neue Jugendstudie zeigt: Wer Jugendliche und ihre Forderungen an die Politik nicht ernst nimmt, hat in der Politik nichts verloren. Es ist richtig und wichtig, dass sich junge Menschen einmischen.

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

Ein Service von info.websozis.de

Admin

Adminzugang