Erste Schritte zur Offenen Ganztagsschule

Veröffentlicht am 08.04.2016 in Bildung & Kultur

Die Delegation in den möglichen Räumen für die OGTS

Fraktionen der SPD und der Freien Wähler besichtigen mögliche Räume für die Offene Ganztagsschule

„Wir sind von der Notwendigkeit einer Offenen Ganztagsschule überzeugt und sehen in deren Einrichtung eine zukunftsorientierte Maßnahme.“ Mit dieser Aussage von Fritz Betzl, Fraktionssprecher der SPD im Stadtrat, begann ein Rundgang von SPD- und FW-Stadträten durch verschiedene Einrichtungen der Markus-Gottwalt-Schule (MGS).

Bayernweit können sich ab dem Schuljahr 2016/2017 ausgewählte und ab dem Schuljahr 2017/2018 alle staatlichen Schulen für die Offene Ganztagsschule (OGTS) 1. bis 4. Klasse bewerben. Hierzu hat das Kultusministerium  auf seiner Homepage eine Broschüre „Offene Ganztagsangebote“ bereitgestellt. Die Fraktionen der SPD und der FW haben diese ausgewertet und Bürgermeister Peter Lehr, der zugleich Schulverbandsvorsitzender ist, um eine Ortsbesichtigung gebeten. Den Mandatsträgern ging es darum, die Möglichkeiten zur Realisierung dieses Angebots vor Ort frühzeitig auszuloten und zu bewerten.

„Zur Betreuung der Schulkinder von der 1. bis 4. Klasse eignen sich grundsätzlich die Offene Granztagsschule, die Mittagsbetreuung und ein Hort“, erklärte der Bürgermeister. Zu der bisher schon realisierten und für die Eltern gebührenpflichtigen Mittagsbetreuung nannte er monatliche Kosten von 25 Euro für die „verkürzte Gruppe“ (bis 14Uhr) und von 39 Euro für die „lange Gruppe (bis 16 Uhr). Die gleiche Betreuungsform biete ab dem Schuljahr 2017/2018 die Offene Ganztagsschule für die Jahrgangsstufen 1 bis 4. Sie könne dann die derzeitige Mittagsbetreuung ersetzen und sei ähnlich aufgebaut. Der Unterschied bestehe darin, dass die Eltern für die Betreuung, ausgenommen Mittagessen und eine etwaige Ferienbetreuung, keine Beiträge mehr zahlen müssen. Ergänzend teilte Lehr mit. „Zusätzlich bietet die Offene Ganztagsschule die Möglichkeit, über die Vier-Tages-Regelung hinaus an weiteren Tagen und in den Ferien Betreuung für die Kinder anzubieten.“ Dies würde die derzeit vorhandene Betreuungslücke schließen.

Auf die Frage nach den bisherigen Kosten nannte er 5 500 Euro pro Gruppe und Schuljahr. Derzeit befinden sich an der MGS in der Mittagsbetreuung 46 Kinder in drei Gruppen. Als Kooperationspartner nannte Lehr die „Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi)“, eine gemeinnützige GmbH mit Sitz in München und Mitglied im Paritätischen Wohnfahrtsverband. Er informierte über einen Vertrag zwischen der Regierung der Oberpfalz und der gfi, die für die Mittagsbetreuung auch das qualifizierte Personal vorhält. Ergänzend erwähnte er, dass beim Betrieb eines Horts, der letztendlich genauso aufgebaut ist, die Kommune das qualifizierte Personal im benötigten Umfang anstellen, bezahlen und im Falle von Krankheit, Urlaub oder Schwangerschaft für Vertretung sorgen muss. Dafür erhalte sie, wie für den Kindergarten, jedoch staatliche Zuschüsse.

Der Rundgang in der MGS führte zur derzeitigen Mittagsbetreuung, für die ein eigener Raum (die ehemalige Hausmeisterwohnung) und ein Klassenzimmer zur Verfügung stehen.  Hausmeister Udo Drechsler wertete diese räumlichen Verhältnisse als „nicht optimal für die Organisation“.  Die Gruppen der Mittagsbetreuung seien gewachsen, nicht aber Räume. Da eine Mensa für den Betrieb einer OGTS bindend vorgeschrieben ist, hielt der Bürgermeister Umbaumaßnahmen für unumgänglich. Als mögliche Variante schlug er vor: „Um die OGTS, die Zukunft sein wird, auf neue Beine zu stellen und die Markus-Gottwalt-Schule fit für die Zukunft zu machen, könnten die Räumlichkeiten unter der Schulturnhalle als autarker Bereich umgebaut werden.“ Er sprach von einem Zuschuss von voraussichtlich 50 Prozent.

Das Modell Turnhallenkeller ist nach Informationen Lehrs bereits vor vielen Jahren schon einmal Thema im Stadtrat gewesen. Nach ersten Plänen sei eine Umsetzung jedoch wieder verworfen worden.

Beim Gang durch die Turnhallen-Unterwelt, sie wurde vor Jahren als Werkstätte, Unterrichts-und Werkraum  genutzt, stellte Drechsler die Räumlichkeiten vor und zeigte mögliche Umbau-möglichkeiten an. Als vorteilhaft  wertete er die Zugangsmöglichkeiten, getrennt von der MGS. Da eine OGTS mit Mensa zwingend in einer Schule anzusiedeln ist, zeigten sich die Stadträte davon überzeugt, dass deren Unterbringung im Unterschoß der Turnhalle „für die Stadt wirtschaftlich interessant ist“.

 

 

Mandatsträger

Bundestagsabgeordnter Uli Grötsch

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Besucher:1807903
Heute:65
Online:1

Wetter in ESB

04.12.2021 18:31 PARTEITAG BESCHLIESST KOALITIONSVERTRAG
98,8 % FÜR DEN AUFBRUCH Mit überwältigender Mehrheit stimmt die SPD dem ausgehandelten Ampel-Koalitionsvertrag zu. Der designierte Kanzler Olaf Scholz unterstrich zuvor in seiner Rede auf dem digitalen SPD-Parteitag den verbindenden Fortschrittsanspruch der drei Parteien. „Aufbruch für Deutschland. Packen wir es an.“ Das nach vorn gerichtete Motto des digitalen SPD-Parteitags in hybrider Durchführung bestätigten die Delegierten mit

03.12.2021 10:57 CORONA-BESCHLÜSSE VON BUND UND LÄNDERN – „JETZT IST DIE ZEIT FÜR SOLIDARITÄT“
Der künftige Bundeskanzler Olaf Scholz hat die Bevölkerung in Deutschland auf eine „große nationale Anstrengung“ zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eingeschworen. Die Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern im Überblick: „Es geht um eine große nationale Anstrengung, und es geht um Solidarität“, sagte Scholz am Donnerstag nach einer Schaltkonferenz mit der geschäftsführenden Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und

02.12.2021 17:58 OLAF SCHOLZ BEI JOKO – KLAAS – „LASSEN SIE SICH IMPFEN!“
Auf ProSieben widmeten „Joko und Klaas“ ihre Sendezeit der Pandemie. In der Sendung richtete Olaf Scholz einen eindrücklichen Impf-Appell an die Fernsehzuschauer. Das Netz ist bewegt von der Aktion des künftigen Kanzlers. Noch vor seiner Vereidigung hat der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz als Gast der ProSieben-Entertainer Joko und Klaas einen eindrücklichen Impf-Appell an die Fernsehzuschauer:innen

02.12.2021 11:20 OLAF SCHOLZ IM ZEIT-INTERVIEW – „ICH WILL DA EINEN STIL PRÄGEN“
Mächtige Herausforderungen müssen von der Fortschrittsregierung aus SPD, Grünen und FDP gleich zum Start angepackt werden. Dafür braucht es Mut, Entschlossenheit, Ideen – und einen neuen Politikstil, betont der designierte Kanzler Olaf Scholz im ZEIT-Interview. Vor allem ein straffes Krisenmanagement in der Corona-Pandemie zählt zu den wichtigsten Aufgaben, denen sich die neue Regierung stellen muss

01.12.2021 11:21 BUNDESTAG SOLL ÜBER ALLGEMEINE IMPFPFLICHT ABSTIMMEN
DER AMPEL-PLAN GEGEN DIE VIERTE CORONA-WELLE Der künftige Bundeskanzler Olaf Scholz hat einen detaillierten Corona-Plan für den Winter entwickelt. Ziel ist, die vierte Corona-Welle schnell und wirksam zu brechen. Bereits für Donnerstag wird ein konkreter Bund-Länder-Beschluss vorbereitet. Der designierte Kanzler Olaf Scholz hat am Dienstag in einer Schaltkonferenz mit der scheidenden Kanzlerin Angela Merkel und

Ein Service von info.websozis.de

Admin

Adminzugang