"Hartz VI reicht nicht"

Veröffentlicht am 04.08.2008 in Soziales

SPD- Landtagskandidatin Annette Karl mit Bundestagsabgeordnetem Florian Pronold beim VdK.
(ja) Zwei Schwerpunktthemen hatte Annette Karl, Vorsitzende des SPD-Kreisverbands Neustadt, mit VdK-Kreisvorsitzendem Josef Rewitzer und Geschäftsführer Siegmund Bergmann auf's Programm gesetzt: Die Bekämpfung der Altersarmut sowie die Umsetzung der Barrierefreiheit in allen Bereichen.

SPD- Landtagskandidatin Annette Karl mit Bundestagsabgeordnetem Florian Pronold beim VdK.
(ja) Zwei Schwerpunktthemen hatte Annette Karl, Vorsitzende des SPD-Kreisverbands Neustadt, mit VdK-Kreisvorsitzendem Josef Rewitzer und Geschäftsführer Siegmund Bergmann auf's Programm gesetzt: Die Bekämpfung der Altersarmut sowie die Umsetzung der Barrierefreiheit in allen Bereichen.
Mit dabei war Bundestagsabgeordneter Florian Pronold, stellvertretender SPD-Landesvorsitzender und Vorsitzender der bayerischen Landesgruppe im deutschen Bundestag.
Von den Weidener Genossen zeigten die Stadträte Waltraud Koller-Girke, Hildegard Burger und Josef Gebhardt Flagge. Pronold und seine Mitstreiter ermunterten die Vertreter des VdK, den Finger in die Wunde zu legen.
Als wesentlichen Lösungsansatz nannte Pronold Arbeit und Beschäftigung. Das steigere die materielle Substanz, trage zur Zufriedenheit der Menschen bei und weise auch den Kindern den richtigen Weg in die Zukunft. Koller-Girke unterstrich, dass die SPD den Ausschuss für soziale Fragen in der Stadt wieder ins Leben gerufen habe. Im Landkreis habe die CSU solch einen Ausschuss abgelehnt. Einig waren sich alle, dass die Schere zwischen Armen und Reichen immer mehr auseinanderklaffe und der Mittelstand wegbreche. 2,5 Millionen Kinder lebten in Deutschland in Armut.
Bergmann forderte die Erhöhung des Arbeitslosengelds und die Abschaffung von Niedriglöhnen, da es für die täglichen Bedürfnisse "vorn und hinten nicht reicht". Und wer einmal unten sei, komme nie mehr wieder hoch. Inzwischen seien aber das Arbeitslosengeld II und auch die Grenzen des Schonvermögens erhöht worden. Annette Karl bemängelte, dass die Staatsregierung den Armutsbericht vor den Landtagswahlen verweigere und forderte vom Kindergarten an gleiche Bildungschancen für alle sowie Schulgeld- und Studiengebührenfreiheit.
Bei der Umsetzung der Barrierefreiheit meldete sich Angela Erfurt zu Wort, die vor kurzem schon mit den VdK-Spitzen bei der Sendung "Jetzt red i" die Mängel bei der Bundesbahn auf den Bahnhöfen Weiden, Pleystein und München angeprangert hatte. Auch der Wegfall der beiden bisher eingesetzten Helfer war Thema. Nun sollen sie durch Kräfte aus Nürnberg ersetzt werden.
veröffentlicht auf oberpfalznetz.de 2.8.08

 

Homepage SPD Kreisverband Neustadt WN

Mandatsträger

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Besucher:1807903
Heute:40
Online:2

Wetter in ESB

07.05.2021 07:48 50 Jahre Städtebauförderung – eine Erfolgsgeschichte weiterentwickeln
Seit 50 Jahren eine Erfolgsgeschichte: Die von der ersten sozialliberalen Koalition begonnene Städtebauförderung ist unverzichtbarer Bestandteil kommunaler Stadtentwicklung. Es war immer eine Stärke des Programms, dass unter dem Dach der Städtebauförderung die Entscheidungen vor Ort getroffen worden sind. Auf diesem Weg haben mittlerweile 3.900 Kommunen eine Zukunftsperspektive entwickeln können. Genau diese Dynamik gilt es während

07.05.2021 07:23 Bullmann: Europa braucht einen neuen Sozialvertrag – der Sozialgipfel in Porto könnte den Anfang machen
Im Vorfeld des Europatages am 9. Mai treffen sich Vertreter der EU- Mitgliedstaaten sowie ihre Staats- und Regierungschefs im Rahmen des Sozialgipfels am 7. und 8. Mai in Porto. Ziel der Zusammenkunft ist es, die Zukunft des europäischen Sozialmodells bis 2030 zu klären. Dazu der Europabeauftragte des SPD-Parteivorstands Udo Bullmann: „Der Sozialgipfel in Portoist das

06.05.2021 09:33 Für starke Betriebsräte
Heute behandelt der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz in erster Lesung. Mit dem Gesetz soll die Gründung von Betriebsräten einfacher und sicherer werden. Mitarbeitende, die einen Betriebsrat gründen wollen, werden früher geschützt. Mitbestimmungsrechte werden ausgeweitet und digitale Betriebsratsarbeit geregelt. „Wenn Beschäftigte sich zusammenschließen, einen Betriebsrat gründen und durch Tarifverträge geschützt sind, meistern sie Strukturveränderungen und Krisen

02.05.2021 21:55 Gefährdung der Pressefreiheit geht auch auf das Konto der AfD
Zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai zeigen sich die stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Dirk Wiese und Katja Mast beunruhigt über zunehmde Gewalt gegen Medienschaffende. Dirk Wiese, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion: „Die Pressefreiheit in Deutschland ist ein hohes und schützenswertes Gut. Deshalb ist sie auch im Grundgesetz verankert. Übergriffe auf Journalisten sind in keiner Weise akzeptabel. Die zunehmende

02.05.2021 17:32 Für schnelle Umsetzung des Pflege-Tariftreue-Gesetzes
Die SPD-Fraktionsvizinnen Bärbel Bas und Katja Mast wollen ein Pflege-Tariftreue-Gesetz: Pflegeeinrichtungen müssen Beschäftigte tariflich oder nach kirchlichen Arbeitsvertragsrichtlinien entlohnen. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Pflegekräfte in Deutschland leisten tagein tagaus Großartiges – das gilt noch viel mehr seit Beginn der Corona-Pandemie. Es wird höchste Zeit, dass diese wertvolle Arbeit auch finanziell stärker gewürdigt wird. Die Initiative von Olaf Scholz und

Ein Service von info.websozis.de

Admin

Adminzugang