„Wasser predigen und Wein trinken“

Veröffentlicht am 12.09.2020 in Kommunalpolitik

Druckerei Stock im Visier des neuen Bürgermeisters

Mit der Redewendung von Heinrich Heine aus „Deutschland. Ein Wintermärchen“ setzen sich derzeit die Stadträte der SPD-Stadtratsfraktion auseinander und haben Bürgermeister Marcus Gradl aus gegebenem Anlass im Rahmen der Stadtratsitzung am 09. September damit konfrontiert.

Den Anlass hierzu gab der neue gewählte Rathauschef selbst, indem er der Druckerei Stock schon einmal die Erstellung der grafischen Aufbereitung des Druckerzeugnisses „Eschenbacher Stadtbote“ entzog und es an die Firma „Bild-Punkte“ aus Pommelsbrunn vergab; eine Ironie des Schicksals ist die Tatsache, dass dieselbe Firma den Wahlkampf des 1. Bürgermeisters gestaltete – „Ein Schelm, der Böses dabei denkt“.

Die Genossen im Eschenbacher Stadtrat intervenierten in Person von Bürgermeister a.D. Peter Lehr deutlich und vehement im Rahmen der Sitzung gegen die geplante Vergabe des Druckauftrags an die gleiche Firma aus Pommelsbrunn mit dem Vorwand des Kostenvergleichs. Peter Lehr rief Marcus Gradl nachdrücklich dazu auf, die geplante Vergabe nochmals zu überdenken und dem Firmeninhaber Sebastian Stock die Möglichkeit zu geben, über Nachverhandlungen den Auftrag in Eschenbach zu belassen.

Über viele Jahrzehnte ist die Druckerei Stock ein verlässlicher Partner der Stadt Eschenbach; sie stellt Arbeitsplätze zur Verfügung und ist Gewerbesteuerzahler, so Lehr, der die Druckerei in seinen 12 Jahren als Bürgermeister kennen- und schätzen gelernt hat. Der neu gewählte Bürgermeister, so Lehr in der Sitzung, möge also seinen Aussagen im Wahlkampf zur Stärkung der Innenstadt auch Taten folgen lassen und nicht wie von Heinrich Heine zitiert „Wasser predigen und Wein trinken“.

 

Mandatsträger

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Besucher:1807903
Heute:37
Online:2

Wetter in ESB

22.01.2021 09:49 Heil nimmt Arbeitgeber in die Pflicht
Mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, setzt Arbeitsminister Hubertus Heil auf mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Arbeitgeber müssen Homeoffice überall dort möglich machen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dadurch sollen Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert werden. weiterlesen auf

22.01.2021 09:05 Achim Post zu Grenzschließungen
Jetzt braucht es europäisches Teamplay Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben. „Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben.

20.01.2021 18:57 SPD fordert Freispruch für Gönül Örs
Beim morgigen Prozess in der Türkei wird erneut über den Fall der Kölnerin Gönül Örs verhandelt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert die Freilassung der politischen Gefangenen. „Die Kölnerin Gönül Örs muss morgen freigesprochen werden. Fast zwei Jahre steckt sie nun in der Türkei fest. Sie wurde im Mai 2019 festgenommen, als sie ihrer inhaftierten Mutter Hozan Canê

20.01.2021 18:55 Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig
Die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber weiterhin groß. „Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig und wichtig. Denn die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

Ein Service von info.websozis.de

Admin

Adminzugang