Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen 2010


Die neue Vorstandschaft

(maw) Er wird wohl zu den jüngsten SPD-Ortsvereinsvorsitzenden in Bayern gehören, denn ab sofort hat der 25-jährige Andreas Karl aus Thomasreuth das rote Zepter in der Rußweiherstadt in der Hand. Einstimmig wurde er als Nachfolger von Bürgermeister Peter Lehr gewählt, der aus zeitlichen Gründen sein Amt niederlegt. Karl kündigte eine Weiterführung der durch Lehr gewählten fairen Linie an.

Zum Team des neuen Vorsitzenden gehören auch Fritz Betzl und Franz Fuchs, die als zweite Vorsitzende fungieren. Als Kassier wurde Helmut Liers wiedergewählt und auch Karolina Teichmann bleibt als Schriftführerin im Amt. Organisationsleiterin wurde Margot Brosch. Als Revisoren sind Ruppert Lindner und Gisela Kirchmann tätig. Als Beisitzer wurden Roland Schusser, Thomas Ott, Peter Lehr, Karl-Heinz Schulz, Martin German, Alfred Danzer und Udo Müller gewählt.

Ismail Ertug, Mitglied des Europäischen Parlaments, freute sich über den jungen Nachfolger Lehrs und beglückwünschte ihm in seinem Amt. Ertug, der bereits zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit beim Ortsverein gastierte, betonte, dass die SPD auf einen guten Weg sei und aus ihren Fehlern gelernt habe. „Zwar haben wir auf Bundesebene ein sehr schlechtes Ergebnis eingefahren, doch lassen wir uns nicht schlecht reden von denen, die unsere Sozialkassen leer geräumt haben.“ Ertug nannte die Einführung der Rente mit 67 als einen möglichen Grund für das Wahldesaster.

„Jedoch haben wir mit Sigmar Gabriel und Florian Pronold ein starkes Team, das wieder für soziale Gerechtigkeit einsteht“, so der gebürtige Amberger, der seit 2009 für die Oberpfalz in Brüssel sitzt. Leider sei durch die Bundestagswahl nun auch ein EU-Kommissar der CDU/CSU, Günther Oettinger, nominiert wurden. „Wir von der SPD sind aber so fair und sagen, dass Oettinger bei der Vorstellung in den Ausschüssen keinen schlechten Eindruck hinterlassen hat“, berichtet Ertug, der als vollwertiges Mitglied im Ausschuss für Verkehr und Tourismus und als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung sitzt.

Ertug berichtete über seine Arbeit im Parlament und den Ausschüssen. Er ging in diesem Zusammenhang auf sein Anliegen ein, die goldene Straße Europas und die infrastrukturellen Möglichkeiten hier in der Oberpfalz als Kreuz von Europa zu stärken. Auch sprach er das Milchdebakel der Landwirte an und beklagte die niedrigen Milchpreise.

Lehr blickte am Ende seiner Amtszeit als Vorsitzender des Ortsvereins mit einem Bilderrückblick auf Menschen, Veranstaltungen und die Entwicklungen in der Stadt zurück. „Eine bessere Zukunft fängt damit an, sie zu wollen“, diesen Leitspruch von Dr. Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger gab er seinen Nachfolger Karl mit auf den Weg. Karl bringe Sachverstand, menschliche Größe, einen einwandfreien Charakter und die notwendige Gelassenheit mit in sein neues Amt. Lehr freute sich auch über die beiden Neuaufnahmen in den Ortsverein, Alexander Scheck und Mario Müller.

Auch Ehrenvorstand Martin Schusser gab dem neuen Vorsitzenden seine Glückwünsche mit auf den Weg. „Ich habe gelernt, dass es wichtig ist die Parteistiefel an der Rathaustür auszuziehen und einen fairen Umgang untereinander zu pflegen.“ Peter Lehr habe mit seinem neuen Stil Pluspunkte bei den Menschen gesammelt, indem er offen auf sie zuging. Auch er brachte Gedanken ein, warum die SPD, die Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität bewirkt habe, einen solchen Niedergang erleiden musste. „Ein schwerer Fehler war die Rente mit 67“, ist sich der Ehrenvorstand sicher.

Fritz Betzl, Fraktionsvorsitzender der Roten, berichtete über die Arbeit im Stadtrat. „Anscheinend haben manche vergessen, dass es sich beim Stadtrat um ein Kollegialgremium handelt“, kreidete er an. Die Bodenwellen und Spiegel, die Martin Gottsche in der Abschlusssitzung des Stadtrats kritisierte, dienten den Kindern, den Menschen von Eschenbach. Betzl forderte die Genossen deshalb auf, die ironische Kritik des Stadtrats als Kompliment aufzufassen. „Wir lassen uns nicht beirren und arbeiten unsere Wahlkampfversprechen Punkt für Punkt ab.“ Auch die Jugendbeauftragte Teichmann sei ein „Glücksgriff“ und trotz der Kritik eine wertvolle Kraft, die ihre Arbeit hervorragend leiste.

Auch Karl Lorenz und Klaus Lehl seien eine gute Wahl für den zweiten und dritten Bürgermeister. „Wenn ich gewollt hätte, hätte ich das Amt des zweiten Bürgermeister übernommen – die politischen Verhältnisse hätten dies hergegeben“, kommentiert Betzl die Vorwürfe, dass er als Schattenbürgermeister fungiere. „Leider spielt Robert Dotzauer immer noch den Oberbürgermeister und verhindert so einen Neustart der CSU“, kritisierte der Fraktionsführer. Die Weihnachtsrede Gottsches sei „unterste Schublade“ und Betzl empfand „ die Gemeinheiten und die Polemik“ als unverständlich.

„Nichts desto trotz gibt es gute Kollegen in der CSU, mit denen kollegial und mit aller Kraft zusammengearbeitet werden kann“, betonte Betzl. „Es geht um die Entwicklung von Eschenbach und deshalb werden wir auch weiterhin fairen Kurs halten und sachlich arbeiten.“

Ehrungen:

Der SPD-Ortsverein nahm die Generalversammlung zum Anlass, um verdiente Mitglieder des Vereins, die sei t Jahren engagiert in der Politik tätig sind auszuzeichnen. Bürgermeister Peter Lehr, Mitglied des Europäischen Parlament Ismail Ertug und Ehrenvorstand Martin Schusser überreichten den anwesenden Mitgliedern Urkunden und nannten diejenigen, die verhindert waren, ihre Urkunden entgegenzunehmen.

Für 10jährige Mitgliedschaft wurden Ingrid Schusser und Karl-Heinz Betzl geehrt. Seit 20 Jahren sind Martin German, Margot Brosch, Hans Waterloo und Richard Waterloo dabei. Hans Wolfram, Rupert Lindner, Helmut Meißner, Martin Vogl und Ingrid Kallmünzer halten der SPD seit 25 Jahren die Treue. Fritz Betzl, Hans Konheiser und Lorenz Zitzmann wurden für 35jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. 40 Jahre ist Siegfried Hösl bei den Roten dabei und 55 Jahre Rudolf Blendinger.

 


Ehre wem Ehre gebührt

 


Genossinnen und Genossen I

 


Genossinnen und Genossen II

 


"Der Alte und der Neue"

 


2 neue Mitglieder im Ortsverein

 

Mandatsträger

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis
Besucher:1807903
Heute:69
Online:1

Admin

Adminzugang