SPD-Stadtratsfraktion 2014 - 2020

Mit einer Frau und fünf Männern geht die SPD-Stadtratsfraktion in die Legislaturperiode 2014 - 2020. Der SPD-Ortsverein will allen interessierten Leserinnen und Lesern der Homepage die neuen Ratsmitglieder vorstellen.

 

Stadtrat Thomas Ott

Der 47jährige Familienvater lebt seit 1999 in Eschenbach, ist Lehrer und unterrichtet seit 2007 an der Markus-Gottwalt-Mittelschule, wo er auch die Computersysteme betreut und die politisch beschossene Digitalisierung mit umsetzt. 2012 baute in der Schule eine Kletterwand und seitdem wird dort das Wahlfach Klettern angeboten.  Seit 2014 führt er den SPD-Ortsverein als Vorsitzender an, wo er einige Jahre vorher als Beisitzer und schließlich stellvertretender Vorsitzender tätig war.

Seit 2018 engagiert er sich im Stadtrat als Nachrücker von Fritz Betzl für die Belange der Eschenbacher Bürger.In seiner Freizeit ist er vielseitig sozial engagiert, in dem er seine Leidenschaft, das Klettern, an Kinder oder an Familien mit besonderen sozialen Bedürfnisse weitergibt oder zusammen mit seinem Bruder Eschenbach ein eigenes Bier bescherte.  Entspannung findet der Sohn des ehemaligen Auerbacher Bürgermeister beim Gitarrespielen, im Garten oder in der Natur.

 

Stadträtin und Jugendbeauftragte Karolina Forster

Die 32- jährige musisch/technische Fachlehrerin Karolina Forster, geb. Teichmann, ist seit 16 Jahren Mitglied und langjährige Schriftführerin des Ortsvereins. Bei der letzten Kommunalwahl (2008) wurde sie in den Stadtrat gewählt und ist seit dem auch Jugendbeauftragte unserer Stadt. Weiter kandidiert sie erstmals für die SPD-Kreistagsliste. Sie ist seit 2011 verheiratet und hat im November 2013 ihren Sohn Karl zur Welt gebracht. Ihre Hobbies sind unter anderem Malen und Fotografieren.

 
 

Stadtrat Udo Müller

Der 60jährige Sparkassenbetriebswirt ist verheiratet und hat 3 Töchter. Mehrere Jahre fungierte er als Kassier beim SC Eschenbach , anschließend in weiterer Funktion als Schatzmeister und Schriftführer der Krieger- und Soldatenkameradschaft Eschenbach. Als Mitglied des Finanzausschusses ist sein Rat bei allen finanziellen Entscheidungen ein wichtiges Kriterium in der Entscheidungsfindung der SPD- Stadtratsfraktion.

 
 

Stadtrat Franz Fuchs

Der 52- jährige Verwaltungsbeamte und Stadtrat ist verheiratet und hat drei Kinder. In das Vereinsleben bringt er sich als Beisitzer in der Siedlergemeinschaft und beim SPD- Ortsverein ein. Neben seinem politischen Engagement sind Radfahren, Laufen und Wandern sowie das "Werkeln" im Garten zu seiner liebsten Freizeitbeschäftigung. Lange Jahre engagierte er sich auch für die Schützengruppe beim SC Eschenbach, hierbei vor allem beim Training für den Schützennachwuchs.

 

Stadtrat Ludwig Schneider

Der 58jährige ICE- Zugführer ist verheiratet und hat zwei Töchter. Trotz seines zeitintensiven Berufs ist er durch seine Mitgliedschaft bei zahlreichen Vereinen in der Rußweiherstadt vielseitig aktiv. Darunter zählen u. a. der Posten als Beisitzer der Krieger- und Soldatenkameradschaft und 3. Vorstand der Gesellschaft Frohsinn. Zu seinen Hobbys gehören neben dem Fußball spielen auch das Bus fahren, mit dem er die unterschiedlichsten Vereine bei Ausflügen selbstlos und bereitwillig in seiner Freizeit unterstützt.

 

Stadtrat Matthias Haberberger

Der 50jährige in einem Steuerbüro tätige Bilanzbuchhalter ist verheiratet und hat 2 erwachsene Kinder. Als 1. Vorstand des Sportclubs Eschenbach und als Schrift- führer beim Heimatverein bringt er sich aktiv in entscheidender Vereinsfunktion mit in das Eschenbacher gesellschaftliche Leben ein. Als einziger Kassier während des Bestehens des Krankenhausfördervereins hatte er sich massiv für den Erhalt des Krankenhauses mit eingesetzt.

Seine großen Hobbys sind Handball (er spielte 20 Jahre lang aktiv in einer 1. Mannschaft), Altherren- Fußball beim SCE, Ski- und Motorradfahren und vor Allem – wenn es die Zeit zulässt – Lesen.

 

Mandatsträger

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Besucher:1807903
Heute:29
Online:1

Wetter in ESB

05.08.2021 06:24 SPD-KAMPAGNENPREMIERE – SCHOLZ PACKT DAS AN
Die SPD gibt den Startschuss für die heiße Wahlkampfphase. In einem Berliner Kino hat Generalsekretär Lars Klingbeil die Kampagne vorgestellt. Im Mittelpunkt die Botschaft: „Scholz packt das an.“ Es gehe um eine echte „Kanzlerwahl“ betonte Klingbeil am Mittwoch vor Hauptstadtjournalisten im Berliner Kino Delphi Lux. Denn zum ersten Mal in der Geschichte des Landes tritt

05.08.2021 04:24 Wiese/Rix zum Kabinettsbeschluss Bericht über Extremismusprävention
Mit einem Demokratiefördergesetz könnte es noch besser sein Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ wirkt. Es ist eine tragende Säule der Präventionsarbeit. Zu dem Ergebnis kommt der „Zweite Bericht über Arbeit und Wirksamkeit der Bundesprogramme zur Extremismusprävention“. Dauerhaft gestärkt würde dieser positive Trend mit dem Demokratiefördergesetz. Das Gesetz konnten wir in dieser Legislaturperiode mit CDU/CSU nicht verwirklichen,

02.08.2021 12:07 SCHOLZ: CORONA-HILFEN VERLÄNGERN
SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will die Regelungen für Kurzarbeit und Überbrückungshilfe verlängern. Denn: „Niemand soll kurz vor der Rettung ins Straucheln geraten.“ Finanzminister Olaf Scholz macht sich für eine Verlängerung der Corona-Hilfen stark – bis mindestens zum Jahresende. Sowohl die verbesserten Regelungen für das Kurzarbeitergeld als auch die Wirtschaftshilfen sind bislang befristet bis Ende September. Die

01.08.2021 12:09 KURZARBEIT WIRKT – SCHWUNG AM ARBEITSMARKT
Die Kurzarbeit sichert Millionen Jobs. Das belegen aktuell auch außergewöhnlich gute Zahlen vom Arbeitsmarkt. Die Arbeitsmarktpolitik der SPD wirkt. Die Arbeitslosenquote sinkt und die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist inzwischen wieder so hoch wie vor der Krise. Ein wesentlicher Grund dürfte das Kurzarbeitergeld sein, das Arbeitsminister Hubertus Heil passgenau erweitert hatte. Schon Kanzlerkandidat Olaf Scholz

28.07.2021 18:55 Bevölkerungsschutz vorantreiben und Katastrophe kritisch aufarbeiten
Nach der großen Hochwasser-Katastrophe mit über 170 Toten, vielen Hundert Verletzten und Milliardenschäden müssen wir unser Katastrophenschutzsystem auf den Prüfstand stellen und modernisieren. „Der Innenausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sondersitzung den Auftakt der parlamentarischen Aufarbeitung dieser Jahrhundertkatastrophe gemacht. Alle staatlichen Ebenen müssen sich nun selbstkritisch hinterfragen. In Abstimmung mit den Bundesländern müssen Veränderungen

Ein Service von info.websozis.de

Admin

Adminzugang