Verbesserungen in der Rußweiherstadt

Trapezlösung im Bauhof - Abgelehnt


Ansicht für eine mögliche zusätzliche Auffahrt

Nachdem zahlreiche Bürger die derzeitige einseitig befahrbare Rampe im Bauhof als zum Befahren zu umständlich moniert haben, hat die SPD-Stadtratsfraktion in einem Antrag eine "Trapezlösung" beantragt, d. h. die derzeitige Rampe soll nach dem Willen der SPD-Stadträte in Richtung Friedhof mit einer zusätzlichen Auffahrt versehen werden, um so einen Kreisverkehr mit Ausfahrt in Richtung Ampelanlage zu ermöglichen. Eine umständliche Rückwärtsfahrt mit Anhänger würde somit der Vergangenheit angehören.

In der Stadtratssitzung am 22.11.2007 war von Beginn zu erkennen, dass die Mehrheitsfraktion nicht gewillt war, diesen Antrag auch nur im Ansatz positiv zu prüfen. Neben den Herstellungskosten wurde mit dem Neubau des Bauhofs argumentiert, der aber vermutlich noch ein paar Jahre auf sich warten lassen wird.

Es bleibt dem Bürger nun überlassen, sich selbst ein Urteil zu diesem Sachverhalt zu bilden.

 

Aufwertung der Containerstandorte Apfelbach und am Stirnberg - Abgelehnt


Der Standort im November

Die Aufbringung eines festen und damit verbunden leicht zu befahrenden und zu reinigenden Belages an den Containerstandorten Apfelbach und am Stirnberg fordert die SPD-Fraktion. Die derzeitige Lösung erschwert, vor allem bei schlechtem Wetter das Begehen bzw. Befahren der jeweiligen Entsorgungsstandorte. Ein fester Untergrund hätte auch die leichtere Reinigung dieser Bereiche zur Folge.

Auch hier wurde dem Antrag nicht entsprochen. Nach einer erneuten Ortsbe-sichtigung kann man mit dem derzeit aufgebrachten Belag am Stirnberg leben, der Containerstandort Apfelbach wird, vor allem bei schlechtem Wetter, mit den bekannten Problemen behaftet bleiben.

 

Rückbau der 20KV-Leitung in der Siedlung am Ruck - Abgelehnt


Verlauf der 20KV-Leitung im Bereich Pressather Straße

Wenn es nach dem Willen der Sozialdemokraten geht, wird die 20KV-Leitung, welche die Rucksiedlung aus Richtung Industriegebiet kreuzt, baldmöglichst rückgebaut und, wie andernorts längst an der Tagesordnung, mittels Erdbohrung unter den Grundstücken verlegt. Aus diesem Grund beantragt die Fraktion, bei dem Betreiber EON zunächst den Rückbauplan zu erfragen, um dann ggf. einen zügigen Rückbau dieser nicht mehr zeitgemäßen Stromleitung zu fordern.

Den Stadträten wurde ein Schreiben von EON vorgetragen, dessen Inhalt zum Ausdruck bringt, dass von Seiten des Energieversorgers derzeit keine Anstrengungen unternommen werden, diese Leitung rückzubauen und in der Erde zu verlegen.

Eine Verlegung auf Kosten der Stadt wird ebenfalls nicht in Erwägung gezogen.

 

Bürgermeisterkandidat Thomas Ott

Landratskandidat Peter Lehr

Mandatsträger

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Besucher:1807903
Heute:66
Online:1

Wetter in ESB

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von info.websozis.de

Admin

Adminzugang